Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link







Credit
Wochenende in Qingdao und Nationalfeiertag































Ni hao meine allerliebsten Lieben,
ich hoffe, es geht euch allen hervorragend! Mir geht es wie immer gut, besonders weil ich noch bis Mittwoch frei habe und der Besuch der Frau Mama näher rückt .
Die letzte Woche verlief bis auf das Wochenende fast ereignislos,ich war nur mal Badminton spielen und ansonsten arbeiten,arbeiten,arbeiten. Allerdings habe ich mir wohl mehr den Kopf zerbrochen,was ich denn nun in den freien Tagen machen soll...und habe verschiedenste Pläne geschmiedet,wieder verworfen usw. bis ich dann auf dei glorreiche Idee kam,ans Meer zu fahren. Geplant, getan. Es wurden Flug und Hotel gebucht und am Freitag sollte es um 23.45 Uhr losgehen. Bis 00.35 Uhr saß ich am Flughafen und hab auf den verspäteten Flieger gewartet und ehe ich dann in Qingdao, was 600 km nördlich von Shanghai liegt, ankam,war es halb 3, im Hotel war ich halb 4...was für ein Abend. Aber ich konnte mich ja auf das Meer freuen. Am Samstag bin ich dann bei mäßigem Wetter, aber noch keinem Regen (bis zum Abend) die ganze Küste entlang gelaufen,was mich den ganzen Tag gekostet hat. das war aber sehr schön. Es gibt keinen langen Strand am Stück ,sondern kleine Buchten und das hat mir sehr gut gefallen. Pause habe ich in einem sehr netten Teehaus am Meer gemacht und dann ging es bis zum Sonnenuntergang weiter. Dann bin ich noch ein Stück in der Stadt zurück gegangen,vorbei am Rathaus und durch das Finanzviertel von Qingdao, eine "Kleinstadt" mit 2 Mio. Einwohnern. Das war also der Samstag. Am Sonntag hatte ich vor, auf den Laoshan Mountain zu steigen. Da sollte es ein taoistischen Tempel geben und auch ansonsten ganz schön sein. Leider hat es fast den ganzen Sonntag geregnet,so dass kein Bus zum Berg fuhr und mir nur Sightseeing übrig blieb. Und so war ich in einem netten kleinen Park,in einem anderen Tempel, an einer Pagode und im Biermuseum . Qingdao war nämlich 99 Jahre unter deutscher Herrschaft und die haben gleich eine Brauerei gegründet,die jetzt in ganz China bekannt ist. Danach bin ich noch ein bisschen weiter durch die Stadt gelaufen und habe dann,weil das Wetter immer noch nicht besser war,den Entschluss gefasst,dass ich doch nicht bis Dienstag bleiben möchte und habe meinen Flug umgebucht und bin am Montag zurück ins warme Shanghai geflogen.
Am Montag war in China Nationalfeiertag und wenn ich vorher schonmal gedacht hab,ich hätte noch nie so viele Menschen auf einmal gesehen, habe ich den Gedanken an diesem Tag revidiert. Man konnte kaum treten,es waren so viele Menschen unterwegs. Aber außer ein paar Feuerwerken war gar nichts Besonderes los. Wir hatten auf eine Parade gehofft,aber die gibt es wohl nur alle 10 Jahre mal.
Heute habe ich den freien Tag genutzt und bin zum Stoffmarkt gefahren,um meine Sachen abzuholen. Das chinesische Kleid sitzt nach ein paar kleinen Änderungen super und gefällt mir total, die Blusen und Blazer passen auch,nur die Hose ist nicht so toll geworden,die wird nochmal komplett geändert. und meinen Rock bekomme ich morgen nach Hause geliefert,auch nicht schlecht... Es hat sich also gelohnt
Soviel oder so wenig heute von mir...meldet euch ganz bald wieder!!!!
Liebe Grüße aus der Ferne, ich drücke euch!!!
2.10.07 13:48
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen