Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link
Link







Credit
Die letzen 2 Wochen (4.-17-9.2007)


























Hallo ihr Lieben,
jetzt habe ich 2 Wochen keinen Bericht abgeliefert,na da wird es ja mal wieder Zeit. Es ist auch eine ganze Menge passiert. Am letzten Montag war ich zum Beispiel beim Eröffnungsspiel der Frauen-Fifa-WM. Und wer hat gespielt? Deutschland natürlich! Und wie haben wir gespielt? 11:0 gegen Argentinien!!! Es war toll. Die Stimmung war einmalig. Vor allem hätte ich nie gedacht, dass es sooo viele Deutsche in Shanghai gibt. Überall waren deutsche Flaggen zu sehen und die deutschen Fangesänge haben an die WM letztes Jahr erinnert. Ein paar Fotos seht ihr gleich hier.
Ansonsten war viel Arbeit angesagt und so war ich jeden Abend ziemlich spät zu Hause. An Mittwoch letzter Woche war ich noch in einem "echten" chinesischen Zuhause. In unserer Truppe aus Hangzhou war ein Chinese dabei, der uns eingeladen hat. Und was isst man in China,wenn viele Leute zu Besuch kommen? Oftmals Hot Pot. Das ist ein großer Suppentopf mit leckerer Brühe in den alles mögliche reingeworfn wird-Fleisch,Lotus, Pilze, Salat,Tofu usw usw. Das hört sich vielleicht ein bisschen komisch an,ist aber sehr lecker.
Und mein Highlight der letzten 2 Wochen war natürlich das letzte Wochenende in Peking. Um es kurz zusammenzufassen:es war toll! Leider nur viel zu kurz! Am Freitag bin ich also mit meinem indischen Bekannten,den ich auf der Fahrradtour kennengelernt habe, nach Peking geflogen. Nach ca.1 1/2 Stunden waren wir um 22 Uhr am Flughafen und dann gegen halb 12 endlich im Hotel. Das war zwar eher dürftig,dafür aber billig und super gelegen. Uns gegenüber war gleich der Tiananmenplatz und in 10 Minuten konnte man die Verbotene Stadt erreichen.
Am Samstag morgen haben wir dann einen Bus gesucht, der uns zur Chinesischen Mauer fährt. Gesucht,gefunden und um 8 Uhr ging es los. Nach 3 langen Stunden sind wir endlich in Simatai angekommen und nun hieß es schnell schnell, denn wir hatten nur 3 Stunden, um auf die Mauer und wieder zurück zukommen,viel zu wenig! Aber wir haben das beste draus gemacht und sind mit der Seilbahn hoch gefahren und das letzte Stück gelaufen. Nach steilem Aufstieg standen wir dann endlich auf diesem gigantischen Bauwerk und uns blieb nicht nur vom Bergsteigen der Atem weg. Zwar hatten wir keinen 100%ig super Blick,aber allein auf der über 2000 Jahr alten Mauer zu stehen,war ein tolles Gefühl. Ich muss unbedingt noch einmal mit mehr Zeit im Gepäck hin, denn lange Pausen, in denen man das Erlebnis so richtig genießen konnte, konnten wir uns leider nicht leisten. Wir haben versucht, so viel wie möglich zu erreichen und sind vom 8. bis zum 12. Wachturm gelaufen, was super war. Der Blick,die Luft,herrlich!!! Die Fotos können gar nicht so richtig einfangen,wie es wirklich war.
Um 14.30 ging es dann also zurück nach Peking, wo ich erst einmal die berühmte Pekingente ausprobiert habe. Allerdings reicht 1 Mal auch Omis Weihnachtsente schmeckt besser . Danach sind wir ins Stadtviertel Hutong gefahren, das als Kneipenviertel umfunktioniert wurde und wo mehr Europäer zugegen sind als Chinesen. Nach diesem anstrengenden Tag ging es zurück ins Hotel, allerdings nur für 6 Stunden,denn um 5 Uhr hat am Sonntag der Wecker wieder geklingelt. Denn zu Sonnenaufgang wird auf dem Tiananmenplatz die chinesische Flagge gehisst und die Wachsoldaten lösen sich ab, ein bisschen wie vorm Buckingham Place^^. Und wenn wir dachten,wir wären vor Sonnenaufgang die einzigen,haben wir uns mächtig getäuscht. Überall wimmelte es nur so von chinesischen Touristen, die wie wir das Schauspiel ansehen wollten. Nachdem die Flagge also ihren Platz eingenommen hatte, haben wir unsere Sachen im Schließfach verstaut und sind zum Sommerpalast gefahren,wo damals die Kaiser die heißen Sommertage verbrachten. Auch das war ein tolles Erlebnis. An einem See liegen alte chinesische Gebäude,Tempel und Pagoden und man kann es sich richtig gut gehen lassen, wenn man die 10000 anderen Touristen ignoriert . Zum Glück waren wir abenr früh da, da war es noch nicht ganz soo voll. Vom Sommerpalast führte uns unsere Route zum Lamatempel,dem laut Reiseführer schönsten Tempel in Peking. Und auch dieser war wieder atemberaubend und superschön. Dort steht zum Beispiel ein 18m hoher Buddha, der aus einem einzigen Baumstamm geschnitzt wurde.
Nach einem schnellen Mittagessen sind wir dann zur Verbotenen Stadt aufgebrochen. Diese ist riesig und besteht aus 9.999 Gebäuden! Und eins ist schöner und toller verziert als das andere. Nach ca.3 Stunden Aufenthalt sind wir zu unserem letzten Stop,dem Himmelstempel gefahren. Dieser war ebenfalls sehr sehenswert, wie ihr ja auf den Fotos sehen könnt. Es war also ein total schönes Wochenende, nur war für die einzelnen Sehenswürdigkeiten viel zu wenig Zeit. Aber ich habe gesagt,das ist auf jeden Fall ein Grund zurückzukommen!
An diesem Wochenende(21.-23-9.) fahre ich nach Xi'an zur Terrakottaarmee. Auch darauf bin ich schon sehr gespannt, unter anderem auch aufs chinesische Nachtzugfahren .
Also ihr seht,es geht mir gut, das einzige,woran es mir mangelt,ist Schlaf , aber den versuche ich heute aufzuholen!
Lasst ganz bald wieder von euch hören,denn auch wenn ich beschäftigt bin,vermisse ich euch doch und freue mich immer,von euch zu hören!!!
Ganz liebe Grüße aus der Ferne!!!
17.9.07 13:39
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen